W
W
Einmal kam eine Betreuerin mit drei geflüchteten Mädels zum Kleidertausch. Sie haben total gestrahlt und waren glücklich, dass sie sich einfach etwas mitnehmen konnten, ohne dabei als Bedürftige wahrgenommen zu werden. Auch die Mädels haben ihren Schrank vorher ausgemistet und zwei, drei Teile mitgebracht. Sie wollten unbedingt auch etwas geben. Das gefällt mir bei der Aktion am meisten. Hier kommen nicht nur Gönner und Bedürftige zusammen, sondern es findet wirklich ein Austausch statt und der hat nichts mit dem sozialen Status zu tun. So etwas kennt man ja sonst eigentlich nur aus dem Freundes- oder Familienkreis. Mit unserem Angebot wollen wir den Kreis erweitern und als gesellschaftliches Konzept salonfähig machen.
KLEIDERTAUSCH