W
W
Einerseits finden wir es wichtig, dass der Gedanke im Vordergrund steht, sich beim Kleidertausch an einer schönen und positiven Aktion zu beteiligen. Andererseits wünschen wir uns, dass die Besucher auch ein Bewusstsein dafür entwickeln, unter welchen Bedingungen die Klamotten hergestellt werden und was mit den übrig gebliebenen Sachen geschieht. Der Überfluss ist für uns als Orga-Team immer Thema. Was macht man mit all dem Zeug das am Ende übrig bleibt? Wir versuchen es bei der Flüchtlings- oder Jungendhilfe abzugeben. Dort sind die Menschen total glücklich über die Spende. Auch bei Oxfam geben wir einen Teil ab. Doch selbst dann bleibt oft noch etwas übrig. Vielen ist gar nicht bewusst, von welchen Mengen wir hier reden und dass wir nicht alles ethisch korrekt verwerten können, aber wir tun unser bestes.
KLEIDERTAUSCH